Eule      

Karnevalssitzung des Seniorenbeirates am 4. Februar 2019 in der Jahnhalle

 

Es war der Wahnsinn, schon zwei Stunden vor der Zeit war die Jahnhalle Objekt der karnevalistischen Begierde. Die Seniorinnen und Senioren fanden sich erwartungsvoll zum gewohnten Highlight des Seniorenbeirates ein, um die Köstlichkeiten der Cafeteria zu geniessen und den Nachmittag mit DJ Kethchens flotter Karnevalsmusik aus Franz-Jakob's Musik-Express zu beginnen.

 

Nachdem der Elferat des Seniorenbeirates der Kolpingstadt Kerpen mit fliegenden Strüsscher einmarschiert war, begrüsste der Vorsitzende und Literat Franz-Josef Ludwig sein närrisches Publikum und die Ehrengäste aus Kommunalpolitik und Gesellschaft auf das Herzlichste.

 

Für tausende von Jahren begann dann das von Peter Zöllkau moderierte Programm mit der Kindertanzgruppe der K.G. Knolleboore gefolgt vom Rumpelstilzche Fritz Schops mit seiner unerreichten Gesellschaftssatire, selbstverständlich mit Zugabe. Das Duo Woosch un Wöschje erfreute die Gäste mit seinem witzig-naiven Zwiegespräch.

 

Was dann losging kann man nur als Stimmungsrakete aus einer Karnevalskanone bezeichnen. Das kölsche Urgestein „Et fussich Julchen“ Marita Köllner rockte die Jahnhalle natürlich auf einem Tisch und hatte alles, was ein Ohrwurm ist, auf ihrer Palette bis hin zum neuesten – bereits vom WDR gekürten - Karnevalshit „Darling“. Da blieb kein Auge trocken und die folgende Steigerung mit dem Aufmarsch des Kerpener Stadtdreigestirns der Traditionsgesellschaft Große Horremer KG von 1908 e.V. mit seinem janzen Jeschmölz suchte ihresgleichen.

 

Al Capone liess grüssen, als Prinz, Bauer und Jungfrau mit schwarzen Sonnenbrillen stilecht rappten, um eine Botschaft gegen Fremdenfeindlichkeit rüberzubringen. Die Arbeit des Seniorenbeirates wurde von Prinz Tommy I. mit lobenden Worten und der Verteilung der obligatorischen Orden belohnt. Während der gegenseitigen Ordensverleihung hat das Tanzcorps des Festkomitees die Gäste mit seiner Darbietung erfreut.

 

Dem anschliessend auftretenden, ehemaligen Frontmann der Boore, Tommy Watzke, ist es dann mit seinen teilweise nostalgischen Schunkelliedern bravourös gelungen, die Seniorinnen und Senioren wieder etwas gemässigter einzufangen. Aber dann fegte die Showtanzgruppe „Wahner Wibbelstetze“ mit perfekter, olympiareifer Tanzqualität artistisch über die Bühne, dass den Gästen der Atem stockte.

 

Zum guten Schluss haben „Die jungen Trompeter“ Peter und Markus Rey die stehenden Ovationen der 360 Gäste für ihre wunderbare Darbietung entgegen genommen und ein zufriedenes Publikum möchte beim nächsten Mal wieder dabeisein, wenn es heißt: Der Seniorenbeirat der Kolpingstadt lädt ein.

 

 

 

 

 

 

 

Angelika Baum

für den Seniorenbeirat der Kolpingstadt Kerpen

 

(zur kostenlosen Veröffentlichung – auch auszugsweise - freigegeben)

JSN Solid is designed by JoomlaShine.com