Eule      

Bericht über den Seniorentag des Seniorenbeirates der Kolpingstadt Kerpen

am 19. 9. 2019 in der Jahnhalle

 

Pünktlich um 14 Uhr eröffnete Moderator Peter Zöllkau den diesjährigen Seniorentag, mit dem Wunsch, dass die wichtigste Veranstaltung des Seniorenbeirates für alle Gäste eine unterhaltsame Bereicherung sein solle, was durch die ausverkaufte Jahnhalle ohne Zweifel bewiesen war.

Der Vorsitzende Franz-Jakob Ludwig tat es ihm nach und begrüsste die Seniorinnen und Senioren, sowie die Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft, allen voran den ersten Bürger unserer Stadt, Bürgermeister Dieter Spürck, auf das Herzlichste. Er hat ein bisschen Bilanz über sein Dasein als neuer „zielgerichteter“ Vorsitzender gezogen, da die „Probezeit“ ja vorbei ist und sich das Fahrwasser geglättet hat.

Die Kerpener Seniorinnen und Senioren taten sich bis zum Programmbeginn am Buffet gütlich und wurden mit Unterhaltungsmusik verwöhnt, bevor die Veranstaltung mit der traditionellen ökumenischen Andacht von Pfarrerin Dr. Yvonne Brunk und Pastor Franz-Josef Pitzen begonnen wurde.

  

Nach seinen herzlichen Worten zur Begrüssung wurden auch dieses Jahr von Bürgermeister Dieter Spürck Kerpener Bürger für ihr ehrenamtliches Engagement mit Blumen und einem kleinen Geschenk geehrt, und zwar Herr Hans-Peter Effertz vom FC Blau-Weiss und Herr Josef Bacher vom Seniorenbeirat. Da für den ersten Bürger unserer Stadt einige Völker unentgeltlich auf dem Rathausdach arbeiten, konnte er ein paar Gläser dieses unverkäuflichen Honigs an von ihm ausgewählte fleissige Bienen verschenken.

Als erster Gast hat Franz Müntefering das Wort ergriffen und den Seniorinnen und Senioren seine Sichtweise über die Möglichkeiten des Lebens im Alter, geprägt von sozialer Kompetenz in Form eines solidarischen Miteinanders vermittelt. Sein Credo war, dass die Menschen zwar nicht allmächtig, aber auch nicht ohnmächtig bei der Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens sind. Dabei hat er das Ehrenamt besonders hervorgehoben, weil es als wichtiger Faktor das Miteinander fördert und Sicherheit bezüglich des Alleinseins im Alter gibt. Deshalb legte er den Gästen besonders ans Herz, die Mitmenschen für das Ehrenamt zu begeistern oder sich selbst zu engagieren. Für seine Worte wurde er mit grossem, von Herzen kommendem Beifall bedacht.

Weiter im Programm ging es mit dem Musikspassvogel Roland Paquot als „D'r Tulpenheini“, der kräftig auf die Lachmuskeln der Seniorinnen und Senioren einwirkte gefolgt von den „Jungen Trompetern“ mit der ganzen Bandbreite ihres Repertoires. Das musikalische Highlight des Seniorentages erlebten die ca. 350 Gäste dann mit der Schlagersängerin Claudia Jung. Und schon ging es los mit den Ohrwürmern, gefolgt von standing Ovations, etlichen Zugaben und nicht enden wollendem Beifall für diese sympathische Sängerin.

Wie sollte es anders sein, auch dieser Tag ging leider zu Ende, aber mit zufriedenen Gästen, die für den Seniorenbeirat der Kolpingstadt Kerpen Ansporn sind, in seinem Tun stetig weiter zu machen.

 

Angelika Baum

Pressenetzwerkerin für den Seniorenbeirat der Kolpingstadt Kerpen

(Zur kostenlosen Veröffentlichung – auch auszugsweise - freigegeben)

JSN Solid is designed by JoomlaShine.com